Datensicherheit und Datensicherung

Datensicherung

Datensicherheit und Datensicherung

Wie wichtig Datensicherung und vor allem der sichere Umgang mit (Zugangs-) Daten ist, habe ich in den letzten Monaten leider selbst zu spüren bekommen.

Der Hackerangriff

Vor ein paar Monaten hatte ich viele Websites am laufen. Neben ein paar privaten, hingen aber auch unsere Business-Websites und ein ganzer Onlineshop in meinem Webspace. In erster Line erstelle ich Websites mit dem CMS Joomla!, da ich damit schon viele, viele Jahre arbeite. Hin und wieder entscheide ich mich dazu auch Templates zu kaufen ( womit man übrigens auch vorsichtig sein muss, aber das wird ein anderes Thema), wie auch im letzen Fall. Für den schnelleren Upload der Updates hatte ich mich entschlossen, in einer Komponente meine FTP Zugangsdaten einzupflegen, damit diese direkt in meinen Webspace schreiben kann. Großer Fehler! : Ein paar Wochen später, bekam ich Abends eine Email von meinem Provider, dass auf meinem Webspace zig Dateien gefunden wurden, die mit Schadcodes manipuliert worden sind und diese nun in einer gewissen Quarantäne hingen. Kurz gesagt: All meine Websites und Shops waren nicht mehr erreichbar. Ich hätte um den Fehler zu finden nun einen Profi engagieren können, der mit mehreren hundert Euro das Problem beseitigt und alles wieder gerade bügelt. Ich habe mich für die kostenlose Variante entschieden: Ich habe meinen gesamten Webspace auf „0“ gesetzt und alles gelöscht.

Datensicherung

Jetzt wird der ein- oder andere sagen: „Ist mir auch schon passiert – Wie gut, dass ich eine Datensicherung gemacht habe“. Da ist das nächste Problem. Für Kunden habe ich immer schön die Daten gesichert, da man da ja keinen Super GAU riskieren wollte, aber privat und für die eigenen Websites sah es dann doch anders aus. Ich hatte mir 2016 zwar extra ein Synology NAS gekauft um damit Kundendaten und auch Bilder zu sichern, aber was den Rest betrifft, da war ich einfach zu leichtsinnig mit. 

Als ich bei 0 anfing und auch mit der ersten Website wieder, diesem Blog – dachte ich mach ich alles besser und speichere meine Daten sofort. Jetzt muss ich wieder zugeben, dass ich damit selbst als die Website fertig war, noch geschludert habe. Und dann kam, was kommen musste. Noch angeschlagen von einer Magen-Darm Grippe, saß ich an meinem Rechner und habe ein paar alte Datenbanken löschen wollen. Ratet mal, welche Datenbank ich auch gelöscht habe? – Richtig! Die von der neuen, aktuellen Website. Ich habe mich so geärgert, dass ich Wochenlang erst einmal keine Lust auf eine Website, Shop oder Blog hatte. Erst jetzt habe ich mich dazu durch gerungen, noch einmal von vorne zu starten und dann aber auch richtig! Ich habe diesen Blog hier direkt mit einem WordPress Backup System versehen und mache nun regelmäßig Backups. Diese werden erst in einer Cloud gespeichert und einmal die Woche auf meinem NAS gesichert. Ich hoffe zwar, dass nichts mehr passiert, aber wenn – Bin ich dieses mal vorbereitet.

Wie sieht es bei euch mit Datensicherung aus? Was macht ihr um im Ernstfall reagieren zu können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.